Uber CROSSFADE CROSSFADE konzentriert sich auf Sound als künstlerisches Medium. Ziel dieses fortlaufenden Projekts ist es, jene mannigfaltigen Musik- richtungen und Tendenzen einer sich mit Sound auseinandersetzenden Kunst zu kontextualisieren und zugaenglich zu machen, die Netzwerk- technologien als integralen Bestandteil ihrer Produktion benutzen. CROSSFADE versteht sich als kuratierter Raum, der unterschiedliche ästhetische Ausgangspunkte umfasst und Arbeiten der bildenden Kunst miteinbezieht, in denen Sound eine wesentliche Rolle spielt. Im Mittel- punkt von CROSSFADE stehen neue medienspezifische kuenstlerische Ansätze, die sich aus den Eigenschaften und Moeglichkeiten einer prozessorientierten Netzwerktechnologie ableiten. CROSSFADE möchte zu einem Treffpunkt für KünstlerInnen und RezipientInnen werden, deren Wege sich - sei es lokal oder global, ästhetisch oder soziologisch - sonst selten kreuzen.

Der eigentliche Kern von CROSSFADE besteht aus in Auftrag gegebenen „Medienessays". Diese können jede im WWW mögliche Darstellungsform annehmen, vom textbasierten Essay mit Hyperlinks bis zum designten Interface. Auf der Website sollen ausserdem Kunstprojekte vorgestellt werden, die das Netz als Instrument begreifen und erforschen. Schliesslich präsentiert CROSSFADE auch Live Events, die sich an realen Schauplätzen und on line manifestieren: lokale oder globale Netzwerke können dabei sowohl als Produktionsmittel wie auch als Distributionskanäle verwendet werden. KünstlerInnen nutzen das Netz also einerseits als Teil ihrer Performance, andererseits kann sich ein globales Publikum dazuschalten und sich so aus der Ferne einem lokalen Publikum anschliessen.

CROSSFADE ist ein Gemeinschaftsprojekt des San Francisco Museum of Modern Art, des Goethe-Instituts, des ZKM ( Zentrum für Kunst und Medien, Karlsruhe) und des Walker Art Centre (Minneapolis). CROSSFADE wird zum Teil durch die James Family Foundation ermöglicht.



Webdesign und Produktion: Carl Skelton und Vivian Selbo unter Mitarbeit von Matteo Ames und Joe Slag.

 

ABOUT CROSSFADE CROSSFADE focuses on sound as artistic medium. The purpose of this ongoing project is to contextualize and facilitate access to a diversity of sonic and musical directions, which utilize network technology as an integral part of their production. A curated space, CROSSFADE spans different aesthetic points of departure and integrates visual works with sonic constituents. New approaches towards the specific properties and artistic potential of networks as time-based technology will be at the heart of CROSSFADE, which aims at becoming a meeting-point for artists as well as audiences whose paths rarely cross, be it locally or globally, aestethically or sociologically.

The core of CROSSFADE consists of commissioned “media essays.” These may take any form presentable in the WWW, ranging from text-based with hyperlinks, to designed interfaces. Artistic projects that explore the notion of network as instrument are also featured on this site. In addition, CROSSFADE will also present live events both in physical space and online: local or global networks may be used both as productive tools or as distributive channels. In the former case, artists utilize a network as part of their performance. In the latter the global audience can tune in remotely to be part of the local audience.

CROSSFADE is a joint project of the San Francisco Museum of Modern Art, the Goethe-Institut, ZKM (Center for Art and Media, Karlsruhe) and the Walker Art Center (Minneapolis). It is funded in part by the James Family Foundation.



Site design and production by Carl Skelton and Vivian Selbo with Matteo Ames and Joe Slag.